Streckenabschnitt

Der Streckenabschnitt

Die Strecke Stolberg-Raeren, die die EFG erhalten will

Der 1889 in Betrieb genommene Streckenabschnitt zwischen Stolberg und Walheim diente als ergänzende Anbindung an die bereits existierende Bahnstrecke zwischen Aachen-Rothe Erde und Raeren (1885 erbaut). Von Raeren aus führt(e) ein Gleis sprichwörtlich hoch in die Eifel Richtung Monschau, Sourbrodt, Prüm. Das andere Gleis führt nach Eupen und im weiteren Verlauf bis nach Herbestal zur Verbindung Aachen – Lüttich. Der Abschnitt via Eupen wurde 1887 fertig gestellt.
Bis 1992 diente der Verlauf Stolberg - Eupen - Herbestal noch als Ausweichroute für Lademaßüberschreitungen nach Belgien, da der Tunnel der Güterverkehrsstrecke von Aachen-West nach Montzen nicht das erforderliche Lichtraumprofil aufwies.
Nach dem damaligen Umbau des Tunnels entfielen auch diese Leistungen und die SNCB zog sich gänzlich von der Strecke zurück. Das Geschehen um den ersten Golfkrieg brachte im Jahr 1992 noch einmal viel Verkehr auf die Strecke Stolberg - Eupen, als die Amerikaner ihre in Deutschland stationierten Truppen verlegten. Seit 2002 gilt die Strecke als dringend sanierungsbedürftig.

 


-
Wissenswertes zur Strecke

Die StreckeStreckenkarte

Der Streckenabschnitt von Stolberg Hbf bis Eupen ist das für die EFG interessante Teilstück.
Angestrebt wird eine Teilinbetriebnahme - Zuerst soll der Teil zwischen Falkenbachviadukt und Landesgrenze wieder befahrbar gemacht werden. Mit der Befahrbarkeit des Falkenbachviadukts soll bis Breinig und letztendlich dann auch bis Stolberg gefahren werden. Langfristig sollen die Züge dann auch über die Grenze hinaus über Raeren bis nach Eupen fahren.
Es sollen insgesammt 8 Haltepunkte eingerichtet werden (in der Karte rechts rot markiert) an denen nostalgische Züge halten sollen. Highlight der Strecke ist das zwischen Breinig und Walheim gelegene Falkenbachviadukt. Die im zweiten Weltkrieg von deutschen Truppen gesprengte Brücke wurde von amerikanischen Pionieren kurze Zeit später wieder notdürftig instandgesetzt. Dieses Provisorium wurde in den 1950er Jahren von der DB für 60.000 DM lediglich ausgebessert.
Auf der ganzen Strecke von Stolberg bis Raeren überwindet die Strecke 200 Höhenmeter, während sie sich durch die malerische Landschaft der Voreifel schlängelt. Es geht durch Wälder, über Brücken und entlang grüner Wiesen bis schließlich Eupen als Endbahnhof erreicht ist. In Walheim wird als touristischer Hohepunkt ein Museumsbahnhof und das Bahnbetriebswerk für Vereinsfahrzeuge eingerichtet. Der Streckenabschnitt in Richtung

Monschau, Sourbrodt, Prüm wurde im Winter 2008, verblieben war lediglich der Abschnitt Raeren - Monschau, in dem jedoch auch drei Bahnübergänge fehlten. Eben diesen Teilstück wurde seit Anfang 2010 freigeschnitten und auch zurückgebaut, so dass die ehemals zweigleisige Hauptstrecke in die Eifel nicht mehr existent ist. Der Ravel-Radweg ersetzt nun diese Eisenbahnstrecke die bald 120 Jahre alt geworden wäre!

Streckenbefahrung Walheim - Landesgrenze

Während der Spritzfahrt Ende April 2010 konnten wir ein kleines Video drehen, das die Befahrung zwischen Walheim und Hahn, sowie zwischen Walheim und Landesgrenze festhält. Wir möchten Ihnen einen kleinen Zusammenschnitt der Fahrt zwischen Walheim und Landesgrenze nicht vorenthalten und wünschen viel Spaß beim Anschauen.




Zum Vergleich können Sie hier auch das Video der Befahrung Ende April 2011 sehen:



Und zusätzlich die Befahrung im Mitte April 2012: